Kleinkind-online - Singen Spielen und Basteln mit Kleinkindern

Waldi-Geschichten

 

Beim Schlittenfahren

Heute waren wir beim Schlittenfahren. Als erstes mussten die Kinder von Kopf bis Fuß eingepackt werden. Schneeanzug, Schal, Mütze, Winterstiefel und Handschuhe. Dann wurden die Schlitten herausgeholt und los ging's.

Da es bis zum nächsten Berg ein Stück zu laufen war, wurde ich erstmal auf dem Schlitten durch den Schnee gezogen. Das war schön, denn da konnte ich mir in Ruhe alles ansehen. Die weihnachtlich dekorierten Fenster, die Schnee bedeckten Bäume und die Menschen beim Schneeschieben.

An der Piste angekommen, durfte ich bei der ersten Testfahrt über eine kleine Schanze mitfahren. Leider endete die Fahrt mit einer Bruchlandung. Entweder war die Schanze noch nicht so gut, oder mein Fahrer etwas zu stürmisch. Ich jedenfalls bin mit voller Wucht im Schnee gelandet. Brrr war das kalt! Ich war von Kopf bis Fuß voll Schnee.

Den Kindern hat das nichts ausgemacht, die hatten ja Schneeanzüge und Handschuhe an. Ich war allerdings froh, als es endlich wieder nach Hause ging. Dort wurde ich dann erstmal sauber gemacht und getrocknet.

Da ging es mir dann gleich wieder viel besser.


 

Werbung

Gutenacht-Buch
Wenn es Zeit ist, schlafen zu gehen, gibt es nichts Schöneres, als sich ins Bett zu kuscheln und den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Dieses große Gutenachtbuch enthält eine abwechslungsreiche Sammlung von gefühlvollen Geschichten und Versen, Reimen und Gebeten, entspannenden Fingerspielen und bekannten Gutenacht-Liedern. Stimmungsvolle Bilder laden zum gemeinsamen Betrachten, Entdecken und Wiedererkennen ein. Diese gemeinsame Vorlesezeit von Eltern und Kindern ist ideal, um ein abendliches Ritual zu entwickeln, dass den Kleinen hilft, zur Ruhe zu kommen und leichter in den Schlaf zu finden.

 

Auf dem Spielplatz

Heute waren wir auf dem Spielplatz. Ich durfte auf dem Klettergerüst sitzen. Von da aus konnte ich alles gut beobachten. Zum Beispiel die Schaukel, die fast immer besetzt war. Oder den Sandkasten. In dem wurde gebaggert, geschaufelt und Kuchen gebacken. Sehr beliebt war auch die Rutsche.

Eigentlich wollte ich ein kleines Nickerchen machen, aber da hörte ich plötzlich einen Schrei. Ein kleiner Junge ist beim Klettern abgerutscht und runter gefallen. Dabei hat er sich den Fuß verstaucht. Weil er deshalb nicht mehr richtig laufen konnte, haben ihn die anderen Kinder nach Hause gebracht. In der ganzen Aufregung haben sie mich dann einfach vergessen.

So musste ich ganz alleine dasitzen und warten. Es wurde immer später. Bald war es ganz dunkel. Am Himmel sah ich den Mond und die Sterne. Ich war müde, konnte aber nicht schlafen, weil mir so kalt war. Ich fühlte mich ziemlich einsam.

Aber da sah ich plötzlich Licht. Ein Auto kam angefahren. Ich wurde abgeholt, nach Hause gefahren und ins Bett gebracht.

Da ging es mir dann gleich wieder viel besser.


Beim Wandern

Heute waren wir beim Wandern. Das Ziel war ein See. Auf dem Weg dorthin saß ich zusammen mit dem Essen und den Getränken im Rucksack. Das hat so schön geschaukelt, da bin ich gleich eingeschlafen.

Als wir am See angekommen sind, wurde ich mit viel Schwung aus dem Rucksack geholt und auf einen großen Stein direkt am Ufer gesetzt. Leider wurde ich ziemlich schief hingesetzt. Ich versuchte das Gleichgewicht zu halten, aber es hat nicht geklappt. Ich bin einfach runtergepurzelt und ins Wasser gefallen. Brrr war das nass und kalt.

Zum Glück wurde ich gleich wieder herausgefischt. Aber ich war trotzdem ganz schön aufgeweicht. Deshalb wurde ich auf dem Rückweg zusätzlich in eine Plastiktüte gepackt, damit der Rucksack nicht auch noch nass wird. Zu Hause hat man mich dann mit einem Fön getrocknet und ins Bett gebracht.

Da ging es mir dann gleich wieder viel besser.


 

Auf dem Volksfest

Heute waren wir auf einem Volksfest. Da gab es jede Menge zu sehen: Ein Kettenkarussell, Autoscooter, Pferde, ein Stand, an dem man mit Bällen auf Dosen werfen kann, ein Schießstand und eine Achterbahn. Außerdem gab es jede Menge leckere Sachen zum Essen. Zum Beispiel Bratwürste vom Grill, Käse, Fisch, aber auch Süßigkeiten wie Popcorn und Zuckerwatte.

Da konnten wir uns gar nicht so recht für etwas entscheiden. Vorsichtshalber hatten wir auch ein paar Bio Macadamia Nüsse dabei, denn die sind toll, um zwischendurch etwas Gesundes zu knabbern. Wohin ich auch blickte – überall leuchtete und blinkte es, das war klasse! Und laut war es auch. Man hörte Lachen, Rufe, Kreischen aus der Achterbahn und ganz viel Musik. Es war so viel los, dass wir gar nicht wussten, wo wir anfangen sollten und ganz aufgeregt waren.

Als erstes sind wir einmal rumgegangen und haben uns alles angeschaut. Danach gab's im Bierzelt was zu Essen und zu Trinken. Und dann durfte ich mit im Riesenrad fahren. Das war schön, ganz langsam hochfahren und dann wieder runter. Als wir gerade wieder auf dem Weg nach oben waren, wurde ich aus dem Fenster gehalten. Leider war es ziemlich windig. Da bin ich dann aus den kleinen Kinderhänden gerutscht und runter gefallen.

Mit viel Schwung bin ich dann auf dem Boden gelandet. Da lag ich dann, schmutzig und einsam. Ich musste warten, bis das Riesenrad gestoppt wurde. Bald darauf hat man mich zum Glück wieder gefunden. Wieder zuhause wurde ich dann gewaschen, getrocknet und ins Bett gebracht.

Da ging es mir dann gleich wieder viel besser.


 

Im Zoo

Heute waren wir im Zoo. Das war schön, ich wurde von Käfig zu Käfig getragen und konnte mir alle Tiere anschauen.

Da gab es riesengroße Elefanten, friedlich schlafende Löwen, baumhohe Giraffen mit laaangem Hals, ein Streichelgehege und viele, viele andere Tiere.

Außerdem gab es auch einige Stände, an denen man was zu essen kaufen konnte. Die Kinder wollten unbedingt ein Eis haben.

Da es sehr warm war, ist das Eis sehr schnell geschmolzen und hat getropft. Und zwar genau auf meine Schnauze. Das war ganz schön unangenehm klebrig. Wieder zuhause wurde ich dann gewaschen, getrocknet und ins Bett gebracht.

Da ging es mir dann gleich wieder viel besser.


nach oben